GENERALVERSAMMLUNG 2017

Maklerkammer in Champagner-Laune

Allen Grund zum Feiern hatte die Schweizerische Maklerkammer an ihrer 12. Generalversammlung in Basel. Mit der Lancierung der eigenen Objekt-Galerie setzte sie einen Meilenstein in ihrer Geschichte. Herbert Stoop, SMK-Präsident, konnte am 26. Oktober rund 70 Personen im Swissôtel Le Plaza in Basel begrüssen.

Wiederum darf die Schweizerische Maklerkammer auf ein erfreuliches Geschäftsjahr zurückblicken. Die Kammer umfasst 70 Mitglieder an 115 Standorten. Sie ist in 19 Kantonen vertreten und erwartet in den nächsten zwölf Monaten einen substanziellen Zuwachs von neuen Mietgliedern – ohne in Bezug auf die Qualität Abstriche zu machen. Im Rahmen der Qualitätssicherung wurden auch in diesem Geschäftsjahr die obligatorischen Audits durchgeführt. Alle geprüften Mitglieder erfüllten dabei vollumfänglich die Anforderungen. Die Kammer hat sich mit diesen Prüfungen eine hervorragende Reputation verschafft und gilt als die glaubwürdige, kompetente Standesorganisation der Branche.

Speditiv konnten die statuarischen Geschäfte erledigt werden. Der Bericht des Präsidenten, die Jahresrechnung und das Budget wurden von der Versammlung einstimmig genehmigt. Bei einem Umsatz von 271’885 Franken schliesst die Rechnung mit einem Gewinn von 10’805 Franken. Unter dem Traktandum «Wahlen» wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder unter Akklamation bestätigt.

Neben dem Wachstum verfolgt die Maklerkammer im neuen Geschäftsjahr vier weitere Ziele. So soll der Bekanntheitsgrad der Kammer und deren Mitglieder weiter ausgebaut werden. Zum Zweiten wird ein grosses Augenmerk auf die Qualität der Mitglieder gerichtet. Nur die professionellsten Immobilien-Spezialisten der Schweiz dürfen in der Kammer vereint werden. Im Weiteren soll es sich für jedes Mitglied – neben der Auszeichnung – auch sonst lohnen, bei der Kammer dabei zu sein. In diesem Sinn werden die Dienstleistungen weiter ausgebaut. Zu guter Letzt sucht die Kammer einen neuen Präsidenten. Ende Geschäftsjahr 2017/18 tritt Herbert Stoop von seinem Amt zurück.

Nach der ordentlichen Generalversammlung waren zwei Referate sowie ein Meilenstein angesagt. Als Erster stellte Claude Ginesta (SMK-Vizepräsident) einen Lead-Generator vor, der in Zusammenarbeit mit Wüest & Partner eigens für die Maklerkammer entwickelt wurde. Dieser Generator soll jedem Mitglied zu einem Vorzugspreis zur Verfügung stehen. Ginesta wies darauf hin, dass seit drei Jahren die Branche mit sogenannten «Leadgenerators» konfrontiert werde. Diese bieten dem verkaufswilligen Eigentümer an, den «richtigen» Makler zu vermitteln. Dabei ist nicht die Qualität der vermittelten Dienstleistung entscheidend sondern die Bereitschaft der Makler einen namhaften Anteil der Provision (bis zu 30 %) an den «Leadgenerator» abzuliefern. Diese Entwicklung erfüllt Ginesta mit Sorge. Sie trage sicherlich nicht dazu bei, das Ansehen der Branche zu fördern. Im Gegenteil: Geschäftsmodelle mit dem Leitgedanken «möglichst schnell und ohne Aufwand viel Geld verdienen» schaden allen seriösen Fachleuten. Claude Ginesta rief die Anwesenden dazu auf, das Angebot des SMK-Lead-Generator zu prüfen und ihm Feedback zu geben. Je geschlossener die Kammer gegenüber den disruptiven Geschäftsmodellen auftrete, umso stärker könne man ihnen begegnen.

Im zweiten Referat ging Barbara Krähenmann, Immmobilien-Fachfrau und Dozentin auf die Frage ein: «Welche Macht haben die Emotionen beim Kauf von Wohneigentum». Anschaulich stellt sie Typologien von Kaufinteressierten dar. So unterschiedlich ihre Erwartungen seien, so differenziert müssten sie in den Verkaufsprozess einbezogen werden.

Den Höhepunkt zum Abschluss der Generalversammlung bildet die Live-Schaltung der «Objekt-Galerie» auf der Website (www.maklerkammer.ch) der Maklerkammer. Im rasanten Tempo von nur acht Monaten wurde diese Angebotsplattform in Zusammenarbeit mit www.newhome.ch entwickelt. Künftig sollen alle Immobilien-Angebote der SMK-Mitglieder zuerst auf dieser Plattform angeboten werden und erst in einem zweiten Schritt bei weiteren Immobilien-Portalen sichtbar sein. Mit grosser Freude stiessen die Anwesenden mit einem Glas Champagner auf das neue Angebot der Maklerkammer an. Herbert Stoop, Präsident der Maklerkammer ist überzeugt: «die Objekt-Galerie ist ein Meilenstein in der Geschichte unserer Kammer und wird uns mithelfen, unseren Bekanntheitsgrad weiter zu steigern!»

26. Oktober 2017:
Generalversammlung im Swissôtel Plaza Basel